Kopfgrafik
 
 

12.12.2014

FAQ zum neuen EU-Heimtierausweis

Ab 29. Dezember gilt im Reiseverkehr mit Hunden, Katzen und Frettchen gemäß EU-Verordnung Nr. 576/2013 der neue EU-Heimtierausweis. Die häufigsten Fragen rund um den Ausweis werden nachstehend in Kürze beantwortet:   

Können alte EU-Heimtierausweise noch aufgebraucht werden?

Nein, die alten Ausweise dürfen ab 29. Dezember nicht mehr ausgegeben werden. Sie gelten jedoch – basierend auf den Übergangsbestimmungen der Verordnung - weiterhin bis zum Lebensende des Tieres, wenn sie vor dem 29.12.2014 ausgestellt wurden. Eine Übertragung der Daten in den neuen Ausweis ist in solchen Fällen also nicht nötig.
 

Was ist beim Ausstellen des neuen EU-Heimtierausweises zu beachten?

  • Die Tierärzte sind verpflichtet, vor dem Ausstellen des Ausweises zu überprüfen, ob das Tier ordnungsgemäß gekennzeichnet ist bzw. es erst zu kennzeichnen, anschließend zu impfen und erst danach die entsprechenden Felder des Ausweises auszufüllen.
  • Die Angaben zum Tierhalter müssen von diesem unterschrieben werden.
  • Sofern ein Tier vor dem 3. Juli 2011 durch Tätowierung gekennzeichnet wurde, ist die Tätowierungsstelle anzugeben.
  • Die Tierärzte sind verpflichtet, die Seite mit den Angaben zur Kennzeichnung des Tieres nach Erfassung der erforderlichen Informationen sowie in den Ausweis eingebrachte Aufkleber mit Informationen z. B. zur Tollwutimpfung mit selbstklebender Laminierungsfolie zu versiegeln, sofern diese bei Entfernung nicht unbrauchbar werden.
  • Im Abschnitt IV müssen Name und Kontaktinformationen des ausstellenden Tierarztes eingetragen und von diesem unterschrieben werden.
  • Der den Ausweis ausstellende Tierarzt ist verpflichtet, die Ausweisnummer zusammen mit der alphanumerischen Nummer des Transponders oder der Tätowierung, dem Ort der Kennzeichnung, dem Zeitpunkt der Anbringung oder des Ablesens sowie dem Namen und den Kontaktinformationen des Tierhalters für einen von der zuständigen Behörde zu bestimmenden Mindestzeitraum, der drei Jahre nicht unterschreiten darf, aufzubewahren. Über den festgelegten Aufbewahrungszeitraum informieren die Veterinärbehörden der Bundesländer.   


Müssen auch Aufkleber, die „Sonstige Impfungen“ dokumentieren, laminiert werden? 

Nein. Die EU-Verordnung bezieht sich ausschließlich auf die Tollwutimpfung. Insoweit besteht keine Notwendigkeit, Aufkleber im Abschnitt IX „Sonstige Impfungen“ zu versiegeln. 


Müssen Aufkleber in noch gültigen alten EU-Heimtierausweisen laminiert werden?


Keine Pflicht, aber empfohlen. In der EU-Verordnung 998/2003, die Grundlage des alten EU-Heimtierausweises ist, ist eine Laminierung nicht vorgeschrieben. Geändert hatte die EU-Kommission dies zwar nicht, aber bereits im Jahr 2012 die Empfehlung ausgesprochen, Aufkleber im nunmehr alten Ausweis zu versiegeln, um betrügerischen Absichten vorzubeugen.   

Darf der EU-Heimtierausweis als „normaler“ Impfausweis ohne Kennzeichnung des Tieres genutzt werden?

Nein. Wenn Tierhalter ihr Tier nicht kennzeichnen lassen wollen, weil keine Absicht besteht, mit ihm grenzüberschreitend zu reisen, dann darf der EU-Heimtierausweis nicht als Impfpass genutzt werden. In solchen Fällen können die Impfungen nur im nationalen „gelben“ Impfpass dokumentiert werden.


 
 
 
 

Kontakt:

Dr. Maren Hellige
E-Mail  

 
 

© Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V.