Kopfgrafik
 
 

31.07.2020

Antibiotika-Abgabe in der Tiermedizin weiter gesunken

Aktuelle Zahlen zeigen einmal mehr den verantwortungsvollen Umgang der Tierärzte mit Antibiotika

 

Die Menge der in der Tiermedizin abgegebenen Antibiotika in Deutschland ist im Jahr 2019 erneut zurückgegangen. Sie sank im Vergleich zum Vorjahr um 52,2 auf 670 Tonnen (minus 7,2 %) und erreichte damit das niedrigste Niveau seit der ersten Erfassung im Jahr 2011 mit 1.706 Tonnen. Das entspricht einem Rückgang in diesem Zeitraum von 60,7 %. Erfreulich: Auch die abgegebenen Mengen der für die Therapie beim Menschen besonders wichtigen Fluorchinolone sowie Cephalosporine der 3. und 4. Generation  sanken auf den niedrigsten Wert seit 2011 sanken. Das ergab die Auswertung der erhobenen Abgabemengendaten für Antibiotika durch das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL).


DIMDI-Zahlen 2019zoom
 
Regionale Zuordnung der Antibiotika-Abgabemengen 2019zoom
Regionale Zuordnung der Antibiotika-Abgabemengen 2019
 
 
 
 
 
 
 
 

© Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V.