Kopfgrafik
 
 

17.01.2011

Podiumsdiskussion zum Antibiotikaeinsatz in der Tiermedizin

Grüne Woche in Berlin

Der Skandal um dioxinbelastetes Tierfutter macht wieder einmal deutlich, wie eng die Gesundheit von Tier und Mensch verbunden ist. Ziel einer modernen Tiergesundheitspolitik muss es deshalb sein, Krankheiten zu vermeiden und damit die Grundlage für gesunde Lebensmittel zu schaffen. Mit Hilfe einer auf die Gesunderhaltung von Tierbeständen ausgerichteten tierärztlichen Bestandsbetreuung wird aber auch ein wichtiger Beitrag zum Tierschutz und damit für die gesellschaftliche Akzeptanz der Haltung von Tierbeständen geleistet.

Allerdings gelingt es nicht immer, dass Tiere gesund bleiben. Wenn sie krank sind, haben sie Anspruch auf Behandlung. Alles andere wäre nicht im Sinne des Tierschutzes. Dabei ist es nach Diagnosestellung oft unverzichtbar auch Antibiotika einzusetzen. Dieser Antibiotikaeinsatz erfolgt jedoch nach neuesten wissenschaftlichen Kriterien entsprechend den Antibiotikaleitlinien in der Tiermedizin. Das ist ein Grund dafür, dass in Deutschland nur sehr selten Antibiotikarückstände in Lebensmitteln gefunden werden.

Dennoch ist die Diskussion um Antibiotikaresistenzen in vollem Gange. Die Niederlande streben sogar eine Reduktion des Antibiotikaeinsatzes in der Tiermedizin um 50 Prozent an. Der Einsatz von Antibiotika in der öffentlichen Diskussion bleibt also „ein heißes Eisen“. Grund genug für den Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt), das Thema aufzugreifen und zu einer Versachlichung der Diskussion beizutragen.

Wir laden Sie deshalb sehr herzlich ein zur

Podiumsdiskussion
 „Ist Tiergesundheit ohne Antibiotika möglich?“

am Donnerstag, den 27. Januar 2011, 16.00 bis 17.00 Uhr
auf der Bühne des ErlebnisBauernhofes, Halle 3.2, Messe Berlin

mit

Bärbel Höhn, MdB
(stv. Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/DIE GRÜNEN)
Dr. Dieter Schillinger
 (Präsident des Bundesverbandes für Tiergesundheit)
Dr. Rens van Dobbenburgh
(Tierarzt aus den Niederlanden)
N. N.
(Vertreter des Deutschen Bauernverbandes)
Dr. Hans-Joachim Götz
(Präsident des Bundesverbandes Praktizierender Tierärzte)


Messestand des bpt:
Halle 3.2 (ErlebnisBauernhof), Stand 101 V
Ansprechpartner: Yves Colombel (bpt-Messeleiter), T. 01 51 / 24 03 29 02

Interviewpartner vor Ort:
Am bpt-Messestand stehen täglich bpt-Präsidiumsmitglieder für Gespräche zur Verfügung. Termine können direkt am bpt-Messestand oder telefonisch über den bpt-Messeleiter vereinbart werden.

Täglich für Messebesucher am bpt-Messestand:

  • Das beliebte Blasrohrspiel – für jeden „Treffer ins Schwarze“ spendet der bpt 1 Euro an die Welthungerhilfe 
  • Ultraschall live aus dem Kuhstall (zwei- bis dreimal täglich; Termine bitte vor Ort erfragen)
  • Auf spielerische Weise tiermedizinisches Wissen testen
  • Tiergeburtshilfe am „Geburtsphantom“ leisten und mit etwas Geschick das „Tierarzt-Diplom“ erhalten


Presseeinladung zum Download


Ansprechpartner für diese Meldung:
Pressestelle des bpt: Astrid Behr
Tel. 069 - 66 98 18 - 15
Fax 069 - 66 98 18 - 55
email: bpt.behr@tieraerzteverband.de

 
 
 
 
 
 

© Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V.