Logo
 
 

Vortragsveranstaltung Schwein

(geeignet zur Fortschreibung der Fortbildungspflicht gemäß § 7 Abs. 2 SchHaltHygV)

Freitag, 16. November, 09:00 – 19:00 Uhr und Samstag, 17. November 2018, 08:30 – 18:15 Uhr

  • Zutritt mit E-Ticket "Vorträge Schwein", "Vorträge Dauerkarte" oder jeweiliger "Vorträge Tageskarte"
  • begrenzte Saalkapazität
  • Teilnahmegebühren und ATF
 
 

Freitag, 16. November 2018, 09:00 – 19.00 Uhr, davon

09:00 – 13:00 Uhr Saal 1 a+b (Saalebene),

15:00 – 19:00 Uhr Saal 1 a (Saalebene)

 
 
09:00 – 13:00
Gemeinsame Auftaktsitzung der Vortragsveranstaltungen Schwein und Rind



Vorsitz:
S. Moder (Steingaden), A. Palzer (Scheidegg)

09:00 – 11:15
Themenkreis: Wohin entwickelt sich die Nutztierhaltung in Europa? Was bedeutet das für den Tierarzt?



(Veranstaltung in englischer Sprache mit Simultanübersetzung)

09:00 – 09:20

1.

R. Laguens (B-Brüssel): 
Entwicklung in Spanien (Fokus Schwein)

09:20 – 09:40

2.

P. Kwieciński (PL-Brudzew):
Entwicklung in Polen (Fokus Schwein und Geflügel)

09:40 – 10:00

3.

M. van den Berg (NL-Loppersum):
Entwicklung in den Niederlanden (Fokus Rind)

10:00 – 10:20

4.

F. O’Sullivan (IRL-Trim, Co. Meath):
Entwicklung in Irland (Fokus Milchwirtschaft)

10:20 – 10:40

5.

R. Kelly (IRL-Loughlinstown, Co. Dublin):
Die globale Perspektive: die Zukunft der tierärztlichen Nutztierversorgung

10:40 – 11:15

6.

N.N., P. Kwieciński (PL-Brudzew), M. van den Berg (NL-Loppersum), F. O’Sullivan (IRL-Trim, Co. Meath), R. Kelly (IRL-Loughlinstown, Co. Dublin):
Podiumsdiskussion „Wohin entwickelt sich die Nutztierhaltung in Europa? Was bedeutet das für den Tierarzt?“

11:15 -12:00


Pause, Fachmesse und Gastronomie in Halle 7

12:00 – 13:00
Themenkreis: Update Tierseuchenentwicklung

12:00 – 12:50

7.

T. Mettenleiter (Greifswald – Insel Riems):
Weltweite Tierseuchenentwicklung in den nächsten Monaten – worauf müssen sich Geflügel-, Rinder- und Schweinepraktiker einstellen?

12:50 – 13:00


Diskussion

13:00 – 15:00


Mittagspause, Fachmesse und Gastronomie in Halle 7

Fortsetzung der Vorträge Schwein am Nachmittag in Saal 1 a (Saalebene)

Hinweis:

13:00 Uhr beginnt im Saal 1 a+b (Saalebene) die  Berufspolitische Diskussion
(freier Zutritt, ohne Anmeldung, Dauer ca. 1 Stunde).

 
 
15:00 – 16:45
Themenkreis: Fallbeispiele aus der Praxis für die Praxis





Vorsitz:
M. Ritzmann (Oberschleißheim), H.-G. Basikow (Berlin)

15:00 – 15:20

8.

A. Wilms-Schulze Kump (Visbek):
Praxiserfahrungen mit einem neuen E. coli-Impfstoff als Alternative zu Antibiotika und Zinkoxid zur Kontrolle von PWD

15:20 – 15:25


Diskussion

15:25 – 15:45

9.

J. Seelhoff (Vechta):
Wenn der Stall plötzlich ruhig wird

15:45 – 15:50


Diskussion

15:50 – 16:10

10.

M. Langen (Jüchen):
Fallbeispiel Yersinia enterocolitica in ready-to-eat-Produkten

16:10 – 16:15


Diskussion

16:15 – 16:40

11.

A. von Altrock (Hannover):
Yersinia enterocolitica – Zoonose mit problematischer Epidemiologie beim Schwein

16:40 – 16:45


Diskussion

16:45 – 17:30


Pause, Fachmesse und Gastronomie in Halle 7

17:30 – 19:00
Themenkreis: Ferkelkastration – wie weiter?



Vorsitz:
R. Nathaus (Reken)

Am 01.01.2019 greift das Verbot der betäubungslosen Kastration von Ferkeln. Seit der Veröffentlichung dieses Termins hat es unzählige, zum Teil hochemotionale Diskussionen um geeignete Alternativen gegeben; deren Möglichkeiten und Grenzen sind durch Praxiserfahrungen und wissenschaftlich begleitete Studien aufgezeigt worden. Fazit: Veterinärmedizin, Landwirtschaft und Tierschutzverbände ringen auch heute noch um praktikable Lösungen, der Handel stellt Forderungen und kaum ein Verbraucher hat eine Chance, die Komplexität der Probleme zu erfassen. Aber wie geht es nach dem 01.01.2019 auf den Betrieben weiter? Hierzu diskutieren Fachleute aus Wissenschaft, Politik, Verbänden und Praxis mit dem Auditorium.

17:30 – 19:00

12.

K.-H. Waldmann (Hannover), N. Henke (Bruchhausen-Vilsen), A. Gerig (Berlin), S. Zimmermann (Neubiberg): Podiumsdiskussion mit dem Auditorium „Ferkelkastration – wie weiter?“, eingeleitet durch fünfminütige Impulsreferate der Podiumsteilnehmer

 
 

Samstag, 17. November 2018, 08:30 – 18:15 Uhr

Saal 1a (Saalebene)

 
 
08:30 – 10:00
Themenkreis: Aus der Wissenschaft für die Praxis – Forschungspreis der bpt Fachgruppe Schwein



Mit freundlicher Unterstützung der Firmen Bayer Health Care, Bayer Vital, bela-pharm, Boehringer Ingelheim Vetmedica, Ceva Tiergesundheit, HIPRA Deutschland, IDT Biologika, MSD Tiergesundheit, Vétoquinol und Zoetis Deutschland


 

Vorsitz:
A. Palzer (Scheidegg), R. Schneichel (Mayen)

08:30 – 08:50

13.

S. Reiter (Oberschleißheim):
Einfluss einer GnRH Vakzine auf Verhalten, Schlachtkörperqualität, Leistungs- sowie endokrine Parameter bei männlichen Mastschweinen

08:50 – 08:55


Diskussion

08:55 – 09:15

14.

H. Rieger (Hannover):
Untersuchungen zum Einfluss einer unterschiedlichen Phosphorversorgung auf die Entwicklung und Mineralisation verschiedener Knochen wachsender Schweine

09:15 – 09:20


Diskussion

09:20 – 09:40

15.

J. Husheer (Hannover):
Untersuchung der elektrischen Hirn-Herz-Durchströmung als tierschutzgerechtes Verfahren zur Euthanasie von nicht überlebensfähigen Saugferkeln

09:40 – 09:45


Diskussion

09:45 – 09:55


Preisverleihung durch Dr. Rainer Schneichel (Leiter FGS) und PD Dr. Andreas Palzer (bpt-Präsidiumsmitglied)

09:55 – 10:00

R. Schneichel (Mayen):
Aktuelle berufspolitische Information zu den Aktivitäten der bpt Fachgruppe Schwein

10:00 – 10:45


Pause, Fachmesse und Gastronomie in Halle 7

10:45 – 12:30
Themenkreis: Afrikanische Schweinepest

 

 

Vorsitz:
M. Ritzmann (Oberschleißheim), D. Hesse (Braunschweig)

10:45 – 11:05

16.

M. D. Sange und O. Keuling (Hannover):
Wildschweinepopulation, Verhalten und Jagdmethoden

11:05 – 11:10

 

Diskussion

11:10 – 11:30

17.

C. Probst (Greifswald – Insel Riems):
Mögliche Rolle von Wildschweinkadavern bei der Ausbreitung von ASP in der Schwarzwildpopulation

11:30 – 11:35

 

Diskussion

11:35 – 11:50

18.

P. Kwieciński (PL-Brudzew):
Erfahrungsbericht zum Umgang mit ASP in Polen (Vortrag in englischer Sprache mit Simultanübersetzung)

11:50 – 11:55

 

Diskussion

11:55 – 12:10

19.

J. Schoos (L-Berdorf)
Erfahrungsbericht zum Umgang mit ASP in Benelux

12:10 – 12:15

 

Diskussion

12:15 – 12:30

 

gemeinsame Abschlussdiskussion aller Referenten

12:30 – 14:00

 

Mittagspause, Fachmesse und Gastronomie in Halle 7

Hinweis:

12:30 Uhr beginnt im Saal 1 a+b (Saalebene) die  Berufspolitische Diskussion
(freier Zutritt, ohne Anmeldung, Dauer ca. 1 Stunde).

 
 
14:00 – 15:45
Themenkreis: Krankenbucht, Nottötung, Schlachtfähigkeit

 

 

 

 

Vorsitz:
M. Viehmann (Schrozberg), M. Rickert (Schwalmstadt)

14:00 – 14:20

20.

I. Hennig-Pauka (Bakum):
Mit offenen Augen durch den Bestand – Schulung des Landwirtes zur Erkennung von und Umgang mit erkrankten Tieren

14:20 – 14:25

 

Diskussion

14:25 – 14:45

21.

E. große Beilage (Bakum):
Umgang mit kranken und verletzten Schweinen – was müssen wir besser machen?

14:45 – 14:50

 

Diskussion

14:50 – 15:10

22.

K.-H. Waldmann (Hannover):
Gesetzeskonforme Verfahren zur Nottötung

15:10 – 15:15

 

Diskussion

15:15 – 15:35

23.

T. Dillmann (Cloppenburg):
Bewertung der Transport- und Schlachtfähigkeit von Schlachtschweinen

15:35 – 15:45

 

Diskussion

15:45 – 16:30

 

Pause, Fachmesse, Gastronomie in Halle 7

16:30 – 18:15
Themenkreis: Antibiotikareduktion, TÄHAV 2018

 

 

Vorsitz:
T. Pabst (Dülmen), R. Schneichel (Mayen)

16:30 – 16:50

24.

M. van den Berg (NL-Loppersum):
Erfolgsfaktoren für die Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes – Studienergebnisse aus den Niederlanden (Vortrag in englischer Sprache mit Simultanübersetzung)

16:50 – 16:55

 

Diskussion

16:55 – 17:15

25.

C. Mandischer (Hamminkeln):
Erfahrungsbericht zur Umsetzung der TÄHAV 2018 in der Schweinepraxis

17:15 – 17:20

 

Diskussion

17:20 – 17:40

26.

A. Piontkowski (Düsseldorf):
Die TÄHAV 2018 aus Sicht der Überwachungsbehörden

17:40 – 17:45

 

Diskussion

17:45 – 18:10

27.

W. Hansen (Starnberg):
Die TÄHAV 2018 aus rechtlicher Sicht

18:10 – 18:15

 

Diskussion

© Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V.