Meerschweinchen
 
 

Gechippt und registriert?

Hat Ihr Tier seinen Personalausweis dabei, wenn es verloren geht?

© Africa Studio-shutterstock.com

Ein Transponder (sog. „Mikrochip“) kennzeichnet Ihren Hund oder Ihre Katze unverwechselbar. Er enthält jedoch nur eine 15-stellige Nummer, aber nicht Ihren Namen oder Ihre Adresse und er kann auch nicht geortet werden. Nur wenn die Nummer zusammen mit Ihren aktuellen Daten in einer zentralen Datenbank gespeichert wird (Registrierung), kann das Tier Ihnen auch zugeordnet werden.

© Deutscher Tierschutzbund

Unkompliziert

Für Hunde gibt es keine bundesweite Kennzeichnungspflicht. In den einzelnen Bundesländern kann das aber sehr unterschiedlich geregelt sein. Für Katzen gibt es einen Flickenteppich verschiedener Regelungen in diversen Städten. Deshalb empfehlen Tierärzte, alle Hunde und Katzen zu kennzeichnen und gleichzeitig zu registrieren. Die Registrierung kann schnell und unkompliziert durchgeführt werden. Diesen Service bietet Ihre Tierarztpraxis gerne an.

Wo wird registriert?

In Deutschland gibt es zwei bundesweite, kostenlose Haustierregister. Das Netzwerk „Kennzeichnung und Registrierung“, ein Verbund aus Tierschutz, Registern und Tierärzten, arbeitet mit Hochdruck an deren Vernetzung. Darüber hinaus gibt es auf Länderebene verschiedene amtliche, kostenpflichtige Register, deren Daten ebenfalls bisher nicht zentral vernetzt sind.
Deshalb empfehlen Tierärzte, die Registrierung immer auch in einem der bundesweiten kostenlosen Register vorzunehmen.

© Deutscher Tierschutzbund

Welche Vorteile bietet die Registrierung?

  • Schnellere Rückführung von entlaufenen Tieren
  • Sichere Identifikation der Tierbesitzer
  • Tierheime und Tierschutzvereine werden entlastet
  • Vermeidung von Bürokratie und unnötigen Kosten

Weitere Vorteile der Kennzeichnung:

  • Voraussetzung für das Reisen in Europa
  • Europaweite Rückführung entlaufener, registrierter Tiere
  • Viele Katzen- und Hundeklappen erkennen ihre „eigenen“ Tiere
  • Steuerung von Futterautomaten

Wie wird registriert?

  • Schriftlich per Post oder Fax
  • Online auf der Homepage der Register
  • Einfach und unkompliziert in Ihrer Tierarztpraxis

Denken Sie daran: Ein entlaufenes Tier kann nur dann schnell wieder an seinen Besitzer zurückvermittelt werden, wenn es mit einem Mikrochip gekennzeichnet und dessen Nummer zusammen mit den Daten des Besitzers in einem der bundesweiten Haustierregister gespeichert ist. Nutzen Sie den Service Ihrer Tierarztpraxis!

Fotos: Africa Studio-shutterstock.com, Deutscher Tierschutzbund

 
 
 

© Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V., bpt