Kopfgrafik
 
 

09.05.2019

© Pavlo S-shutterstock.com

FVE-Forderungen an das neue EU-Parlament

Anlässlich des heutigen Europatages hat der europäische Tierärzteverband FVE in einer öffentlichen Erklärung fünf Forderungen aufgestellt, die das neue EU-Parlament berücksichtigen sollte:

FVE-Manifestzoom

1. Eine Gesundheit und Nachhaltigkeit

Menschen und Tiere teilen die gleiche Umgebung, und Menschen sind auf Tiere angewiesen, um ihren Lebensunterhalt und ihre Gesellschaft zu sichern. Wir sind der einzige Beruf, der routinemäßig an der Schnittstelle zwischen tierischer, menschlicher und ökologischer Gesundheit arbeitet. Nachhaltige Veterinärmedizin zielt darauf ab, die Bedürfnisse von Mensch und Tier mit möglichst geringen Auswirkungen auf die Umwelt zu berücksichtigen.
Tierärzte fordern die politischen Entscheidungsträger der EU auf, sich für One Health zu engagieren und uns bei unserer wichtigen Rolle beim Schutz der Tiergesundheit und des Tierschutzes, der öffentlichen Gesundheit und der Umwelt zu unterstützen.

2. Öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Die Gesundheit und das Wohlergehen von Mensch und Tier sind eng miteinander verbunden: 60 Prozent der beim Menschen bestehenden Infektionskrankheiten sind tierischen Ursprungs. Tiere können auch eine Quelle für Krankheitserreger in der Nahrung sein. Wir spielen eine entscheidende Rolle bei der Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von Krankheiten tierischen Ursprungs und schützen damit die öffentliche Gesundheit.
Tierärzte fordern die politischen Entscheidungsträger der EU auf, uns mit angemessenen Rechtsvorschriften, Durchsetzungsmaßnahmen und Infrastrukturen auszustatten, die uns helfen, die öffentliche Gesundheit und die Lebensmittelsicherheit zu schützen.

3. Antibiotikaresistenz

Antimikrobielle Mittel sind Medikamente zur Behandlung von Infektionen. Sie sind für den Schutz der Gesundheit von Mensch und Tier und das Tierwohl unerlässlich und haben das Leben von Millionen von Menschen und Tieren gerettet.
Tierärzte fordern die politischen Entscheidungsträger der EU auf, uns in die Lage zu versetzen, die Wirksamkeit von antimikrobiellen Mitteln durch eine verbesserte Krankheitsprävention zu erhalten und für einen verantwortungsvollen Einsatz von Medikamenten einzutreten.

4. Lehre und Forschung

Um eine hohe Qualität der Dienstleistungen zu gewährleisten, ist unser Beruf reglementiert. Unser Wissen ist evidenzbasiert und der Veterinärberuf ist nur für qualifizierte Personen zugänglich. Lebenslanges Lernen und hohe Standards werden von allen Tierärzten erwartet. Wissenschaftliche Forschung und Bildung sind unerlässlich, um unser Wissen zu erweitern und zu vermitteln.
Tierärzte fordern die politischen Entscheidungsträger der EU auf, eine qualitativ hochwertige tierärztliche Ausbildung und Forschung zu fördern, damit unser Beruf hohe Standards aufrechterhalten und den bestmöglichen Service und die bestmögliche Versorgung bieten kann.

5. Zugang zu Medikamenten und Dienstleistungen

Unser Tierarztberuf und unsere Medikamente sind für die Gesundheit und das Wohlergehen von Tieren in der gesamten EU von wesentlicher Bedeutung. Allerdings haben nicht alle Länder gleichberechtigten Zugang zu Tierarzneimitteln und vor allem in ländlichen Gebieten - wo die meisten Tiere zur Nahrungsmittelerzeugung gehalten werden – besteht ein Tierärztemangel, was sich sehr nachteilig auf die Gesundheit und das Wohlergehen von Tieren und Menschen auswirkt.
Tierärzte fordern die politischen Entscheidungsträger der EU auf, den Zugang zu in anderen EU-Ländern registrierten Tierarzneimitteln zu erleichtern und Maßnahmen zu unterstützen, die unsere Arbeit in ländlichen Gebieten aufrechterhalten.

 
 
 
 
 
 
 
 
 

© Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V.